Cladonia coccifera: Unterschied zwischen den Versionen

Aus wiki.lichenologie.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 37: Zeile 37:
 
== Weblink ==
 
== Weblink ==
 
* [https://www.itis.gov/servlet/SingleRpt/SingleRpt?search_topic=TSN&search_value=189871#null Taxonomische Einordnung (ITIS)]
 
* [https://www.itis.gov/servlet/SingleRpt/SingleRpt?search_topic=TSN&search_value=189871#null Taxonomische Einordnung (ITIS)]
 
+
* [[:File:Cladonia_coccifera_14274.pdf|Cladonia coccifera von Felix Schumm 14274]]
  
 
[[Kategorie:Flechte]]
 
[[Kategorie:Flechte]]

Aktuelle Version vom 2. Oktober 2018, 00:46 Uhr


Cladonia coccifera (L.) Willd.


Cladonia coccifera.jpg

Cladonia coccifera (L.) Willd.

Ordnung: Lecanorales
Familie Cladoniaceae
Gattung: Cladonia
Art: Cladonia coccifera

Cladonia coccifera (L.) Willd. ist eine Flechtenart aus der Familie der Cladoniaceae.

Merkmale[Bearbeiten]

Makroskopische Merkmale[Bearbeiten]

Die Thallusschuppen bis 6 mm lang, unregelmäßig eingeschnitten und gelappt, ohne Soredien. Oberseite gelbgrün, Unterseite weiß. Podetien bis 1,5 cm lang, gelbgrün, ohne Soredien aber körnig warzig bis scholligschuppig, Becher sehr breit bis 1 cm. Apothecien rot am Becherrand sitzend. Chemie: K-, C-, KC+ gelb, P-, UV-. Usninsäure, Zeorin.

Tüpfelreaktion[Bearbeiten]

Thallusschuppen und Podetien zeigen mit Kalilauge (K-),Chlorkalklösung C-, Kalilauge und Chlorkalklösung KC+gelb, und para-Phenylendiamin P-, UV-

Flechteninhaltsstoffe[Bearbeiten]

Usninsäure, Zeorin

Literatur[Bearbeiten]

  • Felix Schumm, Andre Aptroot: Flechten Madeiras, der Kanaren und Azoren - Band 2 Ergänzungsband, S. 101, Eigen Verlag, 2013, ISBN 978-3732274802
  • Teuvo Ahti: Nordic Lichen Flora Volume 5: Cladoniaceae, S.30, Naturcentrum (1. Juni 2013), ISBN 978-9185221295
  • Volkmar Wirth, Markus Hauk & Matthias Schultz: Die Flechten Deutschlands Band 1, S.376 (13), S.393, Eugen Ulmer KG, 2013, ISBN 978-3-8001-5903-1

Weblink[Bearbeiten]